Deutlicher Heimsieg nach starker Mannschaftsleistung.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

FSV 1895 Magdeburg - MTV Weferlingen  -- 28:17 (12:8 HZ)

Nach dem vermeintlichen Ausrutscher zum Auftakt gegen Wolmirstedt brannten die Fermerslebener vor heimischer Kulisse auf Wiedergutmachung.
Auf Grund der kuriosen Spielplangestaltung hatte die Beckmann/Donhof-Truppe satte 4 Wochen Zeit, die Niederlage an der Ohre zu verarbeiten und sich gleichermaßen auf den Clinch mit dem MTV vorzubereiten.
Besonders in den letzten 2 Wochen konnte das Team einen großen Schritt in Sachen Spielfluss und Varianz nach vorn machen, da die Trainingsbeteiligung überdurchschnittlich hoch war.
Die Arbeit trug Früchte...

Die Partie startete recht lebhaft und doch so gar nicht nach dem Geschmack des FSV. Weferlingen, welches nahezu ohne Wechselspieler angereist war, legte mit 1:3 vor. Maiko Maaz erzielte hier den ersten seiner 4 Treffer für die Hausherren.
Es hakte etwas im Spiel der 1895er und nach dem 0:3-Lauf der Gäste schien sich wieder ein Festival der vergebenen Torchancen anzubahnen, da früh im Spiel klare Möglichkeiten ungenutzt blieben. Jonathan Herrmann (2:3) und Robby Möhring mit einem Konter (3:3) sorgten für die Wende.
Die Deckung des FSV und auch der Angriff kamen nun besser ins Spiel und so wurde Schritt für Schritt eine komfortable Führung erarbeitet. Philipp Brecht nutzte in der 14. Spielminute die Gunst der Stunde und konnte nahezu ungehindert aus dem Mittelblock der eigenen 6:0-Deckung heraus einen Tempogegenstoß laufen - 8:4!
Weferlingen verkürzte zwischenzeitlich auf 9:8 und musste sich einem entschlossenen und gut organisiertem FSV entgegenstellen, der die kurze Schwächephase lässig-kaltschnäuzig überstand und zur Halbzeit den alten 4-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Beim Stand von 12:8 ging es in die Kabine.

Der FSV kam energisch aus der Halbzeitpause und erhöhte den Vorsprung durch Kollenda, Beckmann und Lüdersdorf auf 6 Treffer (15:9). Trotz der munteren Rotation auf Seiten der Hausherren gab es keinen Leistungsabfall. Frischer Wind kam von der Bank und stellte die nun teilweise überforderten Gäste vor sehr schwierige Aufgaben. Den Vorteil einer vollen Bank konnte der FSV jetzt nutzbar machen. Thomas Weder verteidigte mit Leib und Seele und netzte vorne zwei mal sehenswert ein (18:11 und 19:12).
Spätestens beim 20:13 durch Nils Röstermundt in der 45. Minute zeichnete sich nun der klare Heimsieg ab. In der 48. Minute erzielte der MTV seinen 15. Treffer und musste dank der soliden Deckung und der insgesamt starken Torhüterleistung von Ponto und Donhof fast 10 Minuten auf den nächsten Treffer warten. Der FSV spielte -mit Lust und einer kleinen Portion Spielwitz- konzentriert weiter und legte einen 5:0-Lauf auf das Parkett der "Hölle Süd-Ost" und konnte abschließend mit dem 28:17-Endstand die ersten Punkte einfahren.
Donhof zum Spiel: "Kompliment an uns selbst für eine durchweg geschlossene Teamleistung. Heute haben wir gezeigt, was in uns steckt. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Sieg auch höher ausfallen können. Das Ergebnis ist ziemlich deutlich, darf aber angesichts der Personallage des Gegners auch nicht überbewertet werden."
"Nach kurzer Eingewöhnung haben wir uns sehr gut auf die Angriffe und Würfe der Weferlinger einstellen können. Das ermöglicht den Zwischenspurt auf 4 Tore Vorsprung.
Wir konnten im Anschluss die Belastung sehr gut auf alle Mannschaftsteile verteilen. Das ermöglicht uns zum Ende den Sieg auch in der Höhe gut zu gestalten. Ich möchte keinen Spieler herausheben, da sich jeder gut eingebracht hat. Darauf kann man aufbauen!" fügte Alexander Beckmann an.

Den Schwung aus dem ersten Heimsieg möchte die Mannschaft nun in die kommenden Trainingseinheiten mitnehmen, um am kommenden Samstag auswärts im Stadtderby gegen den Magdeburger SV 90 etwas Zählbares mitzunehmen. Der Aufsteiger aus Lemsdorf ist derzeit nach 3 Spielen noch ohne Punktverlust und dürfte damit aktuell die große Überraschung in der Nordliga sein.

FSV mit:

Ponto, Donhof (Tor) - S. Müller, Beckmann (2), Kollenda (1), M. Müller (1), Brecht (1), Maaz (4), Herrmann (2), Röstermundt (3), R. Möhring (6), Weder (2), P. Möhring (2), Lüdersdorf (4)

FSV 1895 Magdeburg
Alt Fermersleben 1
39122 Magdeburg
Abteilungsvorstand
Matthias Altrock
+49 1590 / 2920876
Handball Abteilung

 
Förderverein Fermersleber
Handball e.V.
Vorstand Jürgen Nicolai
 

Search